UMSICHT Wissenschaftler forschen in Brasilien

Pressemitteilung / 1.12.2016

Für das gemeinsame Forschungsprojekt »Ashes« nahmen Wissenschaftler von Fraunhofer UMSICHT am »6. Brasilianisch-Deutschen Treffen zur Nachhaltigen Entwicklung« im Cerrado an dem Instiuto Federal de Goias (IFG) in Brasilien teil (19.-23.09.2016). Organisiert wurde die Veranstaltung von Prof. Joachim Zang und Prof. Warde Zang.

© Foto Joachim Zang, Usina Nova Gália (Acreúna-GO

Flyer Deutsch-Brasilianisches Projekttreffen Ashes in Brasilien

Die Professoren Joachim und Warde Zang haben sich die nachhaltige Entwicklung Brasiliens und insbesondere des Cerrado auf die Fahnen geschrieben. Das Cerrado ist eine steppenartige Region in Zentral-Brasilien mit einer Fläche von zwei Millionen Quadratkilometern in der auch der Bundesstaat Goias, mit seiner Hauptstadt Goiania zu finden sind.  In der 1,3 Millionen Einwohner Stadt sind die Universidade de Goias (IFG) und das Instiuto Federal de Goias (IFG) angesiedelt.

»Im Projekt optimieren wir die thermische Nutzung von biogenen Reststoffen wie Bagasse und Zuckerrohrstroh. Außerdem untersuchen wir die Nährstoffkreisläufe in der zuckerrohrverarbeitenden Industrie«, erklärt Martin Meiller, Gruppenleiter »Energie aus Biomasse und Abfall« von Fraunhofer UMSICHT. Er stellte den Partnern in Brasilien die laufenden Arbeiten und Forschungsergebnisse des Verbundprojektes vor. Gemeinsam wurden die nächsten Meilensteine und das weitere Vorgehen besprochen. »Das Projekttreffen war wichtig, um sich auszutauschen und die abschließenden Schritte im Projekt vorzubereiten«, resümiert Martin Meiller das Treffen.

Beteiligte am Projekt Ashes

»Für das Projekt Ashes nahmen wir gemeinsam mit unseren Partnern am Treffen in Brasilien teil«, berichtet Martin Meiller. Im Projekt Ashes arbeiten sechs deutsche Institute, vier brasilianische Forschungspartner und zwei Industrieunternehmen zusammen. Das sind neben Fraunhofer UMSICHT, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, das Fraunhofer IGB, das Forschungszentrum Jülich, das Cutec-Institut, das Brazilian Center for Research in Energy and Materials (CNPEM), das Federal Institute of Goiás (IFG), Laboratório Nacional Agropecuário (LANAGRO) und die Universidade Federal de Goiás (UFG), sowie die Unternehmen Tecnaro und Outotec. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF im Rahmen des Programms Bioökonomie 2012 gefördert und läuft über drei Jahre. Fraunhofer UMSICHT hat die internationale Projektkoordination inne. 

Weitere Infos unter: Deutsch-Brasilianisches Projekttreffen Ashes in Brasilien