Johannes Neidel vom Förderverein ausgezeichnet

Pressemitteilung / 20.12.2016

Für seine herausragende Bachelorarbeit zum Thema »Optimierung einer Thermo-Catalytic-Reforming Anlage für einen kontinuierlichen teilautomatisierten Betrieb« hat der Förderverein des Fraunhofer-Instituts in Sulzbach-Rosenberg Johannes Neidel ausgezeichnet. Am 19. Dezember 2016 wurde er mit einer Urkunde geehrt.

© Foto Fraunhofer UMSICHT

Johannes Neidel hat an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden »Erneuerbare Energien« studiert und seine Abschlussarbeit von April bis Juni 2016 bei Fraunhofer UMSICHT in Sulzbach-Rosenberg angefertigt.

Zielsetzung der Bachelorarbeit war es, die von Fraunhofer UMSICHT entwickelte Thermo-Catalytic-Reforming Anlage im Technikumsmaßstab zu optimieren, um einen autonomen kontinuierlichen Betrieb zu ermöglichen und die Wartungsarbeiten zu reduzieren. Dies war insbesondere mit Blick auf den großtechnischen industriellen Betrieb erforderlich. Hierfür war es notwendig, ein geeignetes Verfahren zur Staubpartikelabscheidung aus dem Pyrolysegasstrom zu finden.

Der für die TCR®30 ausgelegte Zyklon reduziert die Staubmenge im Gasstrom der Anlage nach dem Reformer um 90 bis 95%, wodurch die Betriebszeit drastisch erhöht wird. Als äußerst zuverlässige Methode zur Aerosolabscheidung aus dem kalten Pyrolysegas hat sich ein elektrostatischer Abscheider herausgestellt. Zudem können die abgeschiedenen Stoffe direkt aus dem Prozess ausgeschleust werden.

Eine weitere Aufgabenstellung war es, eine Füllstandsregelung für den Postreformer zu erarbeiten. Hierbei wurde als kostengünstige Variante die Positionsregulierung über die elektrische Leitfähigkeit des Karbonisats untersucht. Das Prinzip funktioniert und konnte in der Bachelorarbeit erprobt werden.

Ebenso ist die Kondensatfüllstandsregulierung ist mit einem Conductive-Sensor gut möglich. Es besteht die Option zwischen Wasserphase und Ölphase zu differenzieren, da diese einen unterschiedlichen elektrischen Widerstand aufweisen. Somit ist eine Vortrennung von Öl- und Wasserphase denkbar.

Fraunhofer UMSICHT gratuliert Johannes Neidel herzlich zur Auszeichnung.