DIE TREIBSTOFFE VON MORGEN - GRÜNE ENERGIE UND GRÜNER WASSERSTOFF AUS RESTSTOFFEN

19. Februar 2020

Prof. Dr. Andreas Hornung war am 12. Februar 2020 in der Pauluskirche zu Gast. Der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Energie- und Sicherheitstechnik in Sulzbach-Rosenberg stellte in einem facettenreichen Vortrag ein Verfahren vor, das biogene Abfälle in Roh- und Treibstoffe umwandelt.

Prof. Dr. Andreas Hornung hielt in der Pauluskirche Darmstadt den Vortrag: »Die Treibstoffe von morgen - grüne Energie und grüner Wasserstoff aus Reststoffen«.  

Aus einer breiten Palette von Abfällen wird aus aus dem TCR Verfahren Energie und Produkte erzeugt. Die Forschung von Fraunhofer UMSICHT hat sich hierbei auf biogene Reststoffe konzentriert, also etwa Pflanzenreste, überschüssigen Dung, Abfälle aus der Papierproduktion oder Klärschlamm. Durch ein über viele Jahre entwickeltes Reaktionsverfahren gelingt es den Forschern, die Kohlenstoffketten der Reststoffe so aufzubrechen, dass daraus Bio-Gas, Bio-Rohöl, Bio-Kohle und Asche entstehen. Hornung berichtete, wie effizient der Prozess abläuft: Nur zehn Prozent der im Ausgangsstoff enthaltenen Energie wird dafür verbraucht. Umfassende Tests der erzeugten Produkte hätten ergeben, dass das Bio-Rohöl chemisch identisch mit fossilem Rohöl sei und somit in den bestehenden Raffinerien ohne technische Umstellungen verwendbar wäre.

Download des Vortrages