Biokohleanwendung

TCR®-Verfahren erzeugt Biokohle für ein breites Anwendungsspektrum

TChaR® ist eine Biokohle, welche durch das Verfahren des Thermo-Catalytic Reforming hergestellt wurde. Vorteile der TChaR® gegenüber traditionellen Verkohlungsverfahren ist eine kontrollierte Betriebsweise, Vermeidung von schädliche Emissionen sowie konstante und ausgezeichnete Qualität. Als Ausgangsstoffe werden z.B. Treibsel, Siebreste, Gärrest aus Biogasanlagen, Biertreber, Klärschlamm u.a. biogenen Abfällen und Nebenprodukten eingesetzt.

© Fraunhofer UMSICHT

TChaR® eignet sich für mehrere Anwendungen in der Industrie und Landwirtschaft:

  • Bodenverbesserer und Nährstoffträger in der Landwirtschaft sowie Garten- und Landschaftsbau
  • Filter zur Wasser-, Luft- und Gasreinigung
  • Grillkohle, um Importkohle aus tropischen Gebieten zu ersetzen
  • Katalysatorträger zur chemischen und biochemischen Konversionsverfahren

 

Prinzip des Verfahrens

 

Durch thermische und/oder chemische Aktivierung lassen sich Karbonisate herstellen, die in Ihren physikalischen Eigenschaften mit Aktivkohlen vergleichbar sind. Jedoch ist die Herstellung von aktivierten Karbonisaten kostengünstiger und mit weitaus geringeren Umweltauswirkungen verbunden.

Durch Anwendung von aktivierten Karbonisaten in Festbettfiltern lassen sich unerwünschte Substanzen selektiv aus dem Wasser entfernen:

z.B. Ammonium, Organische Spurenstoffe (Antibiotika, Pestizide usw.) oder Schwermetalle.

Projektbeispiele

InterPyro

Projektinhalt ist die Bewertung von Pyrolyse-Kohlen sowie Herstellung von TCR Koks für Anwendungsuntersuchungen.

 

Phy2Climate

Ein globaler Ansatz für die Rückgewinnung landwirtschaftlicher Flächen durch eine Kombination von Phytosanierung, Biokraftstoffproduktion und klimafreundlichem Kupferhüttenbetrieb.

 

 

FERTIMANURE

Fraunhofer UMSICHT ist für die Umsetzung des deutschen Pilotprojekts zur Nährstoffrückgewinnung aus Rinderdung verantwortlich. Die innovative Prozesskette wird die Stickstoffrückgewinnung und Phosphorverwertung aus dem Rindermist maximieren und diesen in den Rohstoffdünger Ammoniumphosphat umwandeln. Zusätzlich wird phosphorreiche Biokohle produziert.