EU Projekt To-Syn-Fuel

PSA am To-Syn-Fuel-Standort installiert

01. Juli 2020

In der To-Syn-Fuel-Anlage wird Klärschlamm mittels des TCR Verfahrens in Fest-, Flüssig- und Gasfraktionen umgewandelt. Das erzeugte flüssige Bioöl wird mit dem Wasserstoff aus der erzeugten TCR-Gasfraktion vor Ort zu normgerechten Kraftstoffen raffiniert.

© Hygear
installierte Anlage
© Fraunhofer UMSICHT
Pilotanlage für das Projekt TO-SYN-FUEL in Markt Hohenburg, Landkreis Amberg-Sulzbach
Das Projekt wird von der EU im Rahmen des Programms »Horizont 2020« finanziert.

Im To-Syn-Fuel Projekt wird mittels einer Technologiekaskade aus TCR-Verfahren, PSA und HDO ein normgerechter Biokraftstoff aus Klärschlamm erzeugt.

Der Wasserstoff aus dem Synthesegas des TCR-Verfahrens muss zunächst gereinigt werden. Dazu wird er mit einer PSA-Anlage (Pressure Swing Adsorption = Druckwechseladsorption) von anderen Bestandteilen wie Kohlenmonoxid, Kohlendioxid und Methan getrennt.

Die Trennung basiert auf der Variation der Adsorptionskapazität eines Adsorptionsmittels als Funktion des Betriebsdrucks. Der gereinigte Wasserstoff wird komprimiert und wird in die Hydrodeoxygenierungsreaktoren (HDO) umgeleitet, er kann auch für andere Anwendungen, wie Brennstoffzellen, verwendet werden.

Die erforderliche Reinheit des Wasserstoffs kann über die PSA-Einstellungen gesteuert werden. Die bestehende PSA-Technologie wurde dafür modifiziert, um die Spezifikation des TCR-Gases in Kombination mit rezykliertem Wasserstoff aus dem HDO-Teil der TSF-Anlage zu erfüllen. Es wurden mehrere technologische Verbesserungen vorgenommen, um Größe und Kosten der PSA zu reduzieren. 

Die Hardware wurde bei HyGear in Arnheim, Niederlande, entworfen und montiert. Die PSA ist voll automatisiert und kann ohne menschliche Eingriffe sicher betrieben werden. Das System ist CE-zertifiziert und in einem Container zur einfachen Handhabung und für den Einsatz im Innen- und Außenbereich installiert.

Start der Anlage diesen Sommer

Mitte Juni 2020 wurde die PSA fertiggestellt, die Konstruktion abgeschlossen, die Software eingespielt und der Container zur Verschiffung an den To-Syn-Fuel-Standort in Hohenburg in Bayern, Deutschland, bereit gestellt.

Das System wird im Laufe des Jahres installiert. Die Inbetriebnahmephase wird im September beginnen, und das erste Gas wird bis Ende 2020 gereinigt werden.