Emissionsminderung

Produktblätter

 

Anlagen- und Verfahrensbewertung

Bei Energieerzeugungsanlagen zur thermischen Verwertung von Biomassen, Produktionsrückständen und Abfallstoffen entscheidet eine Vielzahl von Faktoren über eine erfolgreiche Realisierung und einen sicheren und wirtschaftlichen Betrieb.

 

Feinstaub und Partikel

In vielen industriellen und gewerblichen Prozessen kommt es zur Emission von Stäuben. Insbesondere Feinstaubemissionen (PM < 10 μm) stellen ein Risiko für die menschliche Gesundheit dar. Falls diese eingeatmet werden, ist ein Rückhalt durch die natürlichen Schutzmechanismen des Körpers nur bedingt möglich. Zum Teil gelangen die Partikel sogar bis in die Lunge (PM < 2,5 μm) und können mitunter vom Körper über das Blut (PM < 0,1 μm) aufgenommen werden.

 

Stickstoffoxide

Stickstoffoxide stehen in den letzten Jahren vermehrt zur Diskussion, da diese Gesundheitsschäden wie Atemwegserkrankungen, Allergien und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen. Vor diesem Hintergrund versucht die EU, Grenzwerte für NOx sukzessive zu verschärfen, was wiederum einige Anlagenbetreiber vor zusätzliche Herausforderungen stellt.

Pressemitteilungen

 

Pressemitteilung / 19.10.2020

Elektrochemische Abwasserreinigung erzeugt Wasserstoff

Forschungsprojekt AECO H2+

 

Pressemitteilung / 5.3.2019

Wie effizient arbeiten elektrostatische Abscheider für Biomassefeuerungen?

 

Pressemitteilung / 14.9.2018

DAnkEE Projekt – umweltfreundliche Abgasreinigung durch ein neuartiges Filtersystem

 

Pressemitteilung / 20.12.2016

Forschen für saubere Luft

 

Pressemitteilung / 29.2.2016

Kick-Off-Meeting Projekt FRESBI

 

Pressemitteilung / 19.7.2016

Impaktormessungen im GKS-Schweinfurt