Energietechnik

Biogene Reststoffe für die dezentrale Energieerzeugung, die Entwicklung und der Betrieb von dezentralen Anlagen zur Strom und Wärmeerzeugung sowie Konversionsverfahren zur Herstellung von chemischen Grundstoffen sind die Themenfelder der Abteilung Energietechnik. Studien zu Energieeffizienz und Anlagenbetrieb ergänzen das Portfolio.

Für praxisnahe Entwicklungen stehen auf 400 m² Technikumsfläche verschiedene Konversionsanlagen inklusive einer erweiterten Online-Gasanalytik zur Verfügung. Mobile Messeinheiten können bei Anlagen direkt vor Ort zum Einsatz kommen.

Thermochemische Prozesse

Aus erneuerbaren Energien können mittels thermochemischer und chemischer Verfahren speicherbare Energieträger erzeugt werden. Im Fokus steht die thermokatalytische Wandlung von Biomasse zur Gewinnung von Öl, Gas und Kohle sowie Konversionsverfahren zur Herstellung von chemischen Grundstoffen.

Energieeffizienz und -systemforschung

Durch die Energiewende entstehen neue Anforderungen an unser Energiesystem. Die Ermittlung des Energiespeicherbedarfs und Energiesystemübergänge bilden einen Schwerpunkt der Arbeiten. Zudem stehen die Flexibilisierung von Kraftwerken und die Energieeffizienz in Produktionsbetrieben durch integrierte Systeme von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und Speichern im Fokus.

Thermochemische Vergasung

Durch die Thermochemische Vergasung wird die chemische Energie eines Feststoffes in einen gasförmigen Energieträger überführt und so für eine nachgeschaltete Konversion z.B. mit Kraft-Wärme-Kopplung nutzbar gemacht. Hierfür entwickeln wir Verfahren und Anlagen und bieten messtechnische Untersuchungen bestehender Anlagen.